• Team City

Lassen sich Sex und Liebe trennen?


Wir leben in modernen Zeiten und spätestens seit Corona und der Einschränkung bzw. Schließung von Bars, Discotheken und dem permanenten Arbeiten im Homeoffice findet Partnersuche online statt. Genauer gesagt: Sowohl die Suche nach Liebe als auch die Suche nach Sex findet online statt. Aber… Ist es für die Suche eher förderlich oder hinderlich, wenn beides in dergleichen App passiert?


Es gibt Sex ohne Liebe, Liebe ohne Sex und es kann sowohl Liebe als auch Sex in Beziehungen geben. Oder nichts von beidem. Ich denke, wir sind uns einig wenn wir sagen: Am besten und liebsten beides. Oder?


Liebe und Sex sind etwas anderes. Sex ist Vergnügen, vergnüglicher Trieb, nennt es, wie ihr wollt. Liebe ist Bindung. Beständigkeit. Verbundenheit. Gleichzeitig stimmt, dass Sex und Gefühle miteinander verbunden sind. Während einer Umarmung, beim Kuscheln und beim Orgasmus steigt der Oxytocinspiegel an. Das “Liebeshormon” Oxytocin ist ein Hormon, das mit Vertrauen, Empathie, sexueller Aktivität und der Entwicklung von Beziehungen zu tun hat, schreibt Markus MacGill in “What is the Link Between Love and Oxytocin?” Das gleiche Hormon wird übrigens ebenfalls nach der Entbindung bei Mutter und Kind freigesetzt, beim Kuscheln mit Haustieren etc. – ihr seht, das Wunder der Hormone beeinflusst uns überall. Allerdings bleiben wir thematisch mal beim Thema Beziehungen. 😉


Wenn Menschen sich auf die Suche nach einem Partner -wofür auch immer- machen, tun sie das aus verschiedenen Motiven, Absichten und Vorlieben. Man könnte sagen, daraus ergibt sich: Jeder hat andere Gründe für Sex.

Der eine sucht eine dauerhafte feste Beziehung, der andere eine Affäre, hat diverse One Night Stands oder sucht eine Freundschaft Plus. Dating, wenn du nur auf der Suche nach Sex bist, ist supereinfach: App an, Umgebung abgecheckt, wenn dir jemand gefällt anschreiben und schauen, ob es matcht, man dasselbe sucht… Dass man sich dabei nicht plump anstellen sollte, setzen wir an der Stelle mal voraus.

Bei Sympathie sind somit die nächsten Schritte klar. Was die schwulen Jungs online schon seit Jahrzehnten machten, konnten dank Tinder und all jenen, die seitdem auf Mini-Matching und Geo-Daten setzten, nun auch alle Heterosexuellen erleben. Mit den Vor- und den Nachteilen.

Möglich wurde das alles nicht allein durch das Smartphone. Technisch ja, aber es brauchte noch eine weitere Entwicklung. Vor allem nämlich die, dass Frauen bereit waren, sich in diesen Apps zu zeigen, machte den großen Unterschied. Als die ersten Portale auf den Markt kamen, forderten die weiblichen Singles noch, dass ihre Bilder nicht einfach für alle zu sehen waren. “Ich stelle mich doch nicht in ein Schaufenster“, sagten sie.

Das ist heute längst vom Tisch, auf verschwommene Bilder und Einzelfreigabe wird schon ewig verzichtet die verschwommenen Frauen sind gewillt, sich zu zeigen und ihren Standort anzugeben – auch um aktiv ihrerseits die Partnersuche mitzugestalten. Ob diese Offenheit grundsätzlich ein Vorteil ist, mag jede(r) für sich selbst beantworten. Für die schnelle Suche nach Sex garantiert.

Und damit kommen wir zu den Nachteilen. Denn was passiert, wenn man auf der gleichen Plattform auf der Suche nach Sex und nach Liebe ist? Frust ist relativ vorhersehbar. Wie so oft im Leben, wenn Menschen verschiedene Dinge wollen.


Menschen fühlen sich sicher mit und angezogen von Personen, die vergleichbar attraktiv sind wie sie selbst. Im Internet jedoch, das zeigen Studien, wählen wir mutiger und anspruchsvoller. Das bedeutet: die 5 Prozent der sehr attraktiven Partnersuchenden erhalten die überwiegende Mehrheit aller Zuschriften und Anfragen. Die 90 Prozent “Normalos” gehen dagegen im Vergleich nahezu leer aus und sind entsprechend unglücklich. Wer im wahren Leben leicht auf andere zugehen kann, der kann das meist auch online und umgekehrt. In der Praxis bleibt das Postfach aber auch mal leer oder eine Mail wird nicht beantwortet, sondern gelöscht.

Und das trifft nun alle und nicht alleine jene, die auf der Suche nach Sex, sondern auch die, die auf der Suche nach Liebe sind. Denn es wischt sich einfach so schnell nach links, oder löscht eine Mail, wenn der erste visuelle Eindruck nicht gleich “Wow!” ist. Oft geben wir somit interessanten, aber nicht-perfekten Menschen keine Chance zu zeigen, wer und wie sie sind. Wie würden wir das andersherum finden?


Wie schon oft erwähnt, wir lieben Studien – natürlich haben wir zu diesem Thema auch eine: Im Mittelpunkt stand die Frage „Kann man Sex und Liebe trennen?“

Sagenhafte fast 90% sagten „Ja, kann man!“ und nur leicht über 10% sagten, das wäre nicht möglich. Auf einer Skala von 1 bis 5 bewerteten die meisten Befragten die Möglichkeit, dass aus einer Affäre eine feste Beziehung werden kann, mit einer 3. Diese Zahl liegt in der Mitte, irgendwo zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Nicht umsonst gilt Freundschaft Plus als doch recht zuverlässig funktionierendes Ticket zum Liebeskummer – für den einen Partner, der sich dann eben doch verliebt.

Die Liebe gibt uns erstrebenswerte Sicherheit: angenommen zu werden, wie man ist. Sich fallen lassen zu dürfen. Eine Umarmung auch dann zu erhalten, wenn man sie vielleicht am wenigsten verdient hat. Wirklich guter Sex braucht davon auch einiges, aber eben nicht alles. Ein Sex-Date darf ein Rollenspiel, soll eine Fantasie sein. Da ist nebensächlich und uns völlig egal, ob sie oder er im Alltag ebenfalls so mutig und selbstbewusst ist. Welche Macken er hat, ob wir in manchen Dingen völlig inkompatible Ansichten haben. Bei der Partnersuche für eine Beziehung bedeuten widersprüchliche Signale Irritation und sorgen für Rückzug aus Vorsicht und Selbstschutz. Beim Sexdate kann es sogar reizvoll sein, wenn der Fantasie viel Raum gelassen wird.


Die Online Dating-Kultur ist eine großartige Option für Menschen, die nur Sex um des Sexes willen wollen. Sie können aus dem Vollen schöpfen und diejenigen wählen, die sie für die Besten halten. Mit etwas Geschick, Glück und schicken Fotos werden sie dann ebenfalls erwählt. Aber was ist mit denjenigen, die sich in erster Linie eine Beziehung und die große Liebe wünschen? Die geraten in diesem System oft unter die Räder von Oberflächlichkeit, schnellem Konsum, vermeintlich unendlicher Auswahl.

Sex und Liebe sind also, abschließend gesagt, etwas anderes. Es ist gut zu wissen, wonach du dich sehnst, was du dir sehnlichst wünschst – und wo du es dann suchst. Deshalb sollten liebeshungrige Singles aufpassen, dass sie nicht im falschen Teich fischen. Die Qualitäten, mit denen du als Beziehungspartner/in glänzen und überzeugen kannst, sind nämlich leider eben nicht diejenigen, mit denen du für das Erleben einer erotischen Fantasie punktest. Weil eben Sex und Liebe von den meisten getrennt werden (können), obwohl der Jackpot immer noch ist, beides in derselben Person zu finden. Und vielleicht ist es genau diese Hoffnung, die uns immer wieder dazu verleitet, das Glück und die oder den Richtigen an all den falschen Orten suchen.


Wie auch immer ihr das seht, lasst es uns in den Kommis wissen! Wir möchten euch mit dem City jedenfalls den Teich für alle Fische geben. Den Sex- und den Liebeshungrigen. Dafür gibt es auch ganz klar die Einstellung der "Suche" in euren Profilen, Nutzt sie und achtet bei eurem Gegenüber darauf. Schon gemacht? Melde dich beim Support und kassiere Coins für dein ausgefülltes Profil. Aber klar... auch das kann sich im Laufe eines Chats und des Kennenlernens mal ändern.


Euer City Team wünscht euch viel Spaß und gute Chats,

ob mit oder ohne Happy End. 😅



98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen