top of page
  • AutorenbildTeam City

Flirtsignale erkennen

Nach ein paar Beziehungsthemen ist es heute mal wieder so weit und wir widmen uns den Single-Themen. 😊 Wir starten heute unsere neue Blogreihe zum Thema „Flirtsignale“.



Da sitzt man im CafĂ© oder ist beim Einkaufen und wird plötzlich angelĂ€chelt. War das nur höflich, oder war das flirty? Was ist mit dem langen Blick, den dir das MĂ€del tĂ€glich morgens in der Bahn zuwirft? Vielen, beiden Geschlechtern wohlgemerkt, fĂ€llt es schwer, Flirtsignale als solches zu erkennen und sie richtig einzuordnen. Und auch selbst einen Flirt auf den Weg zu bringen, ist nicht immer einfach. Geht’s dir auch so? Dann hilft dir vielleicht unser heutiges Thema.

Wir starten mit den Basics. Was SIND Flirtsignale? Nun, laut Definition gibt es verbale und nonverbale Anzeichen, dass ein Mensch interessiert an einem anderen Menschen ist. Klingt sexier als es ist 😉 Nonverbal sind Blicke, LĂ€cheln, oder eine offene zugewandte Körpersprache. Verbale Anzeichen sind „einfacher“: Komplimente aber auch Humor, Aufmerksamkeiten, aufmerksames Verhalten. MĂ€nner flirten in der Regel offensiver als Frauen – die sind da meistens (!) etwas subtiler. Auch da gilt aber die Ausnahme von der Regel: Eine selbstbewusste Frau schickt andere Signale als eine zurĂŒckhaltende, ein schĂŒchterner Mann flirtet anders als einer, der von Natur aus direkt ist.


Was bei beiden Geschlechtern definitiv der Fall ist, dass man an LĂ€cheln und Blicken sieht, dass es sich um Interesse handelt, wenn der-oder diejenige zu anderen anders ist als zu dir und dort eher die Distanz wahrt. Interaktion mit anderen zu beobachten ist also sehr aufschlussreich an dieser Stelle.


Es gibt allerdings Anzeichen, die euch zeigen, ob jemand höflich ist, oder flirtet.

1. Die Körpersprache. Wie bereits erwĂ€hnt, lĂ€sst sich aus ihr enorm viel ablesen. Eine zugewandte Körperhaltung (speziell Oberkörper und die Richtung der FĂŒĂŸe) zeigen Interesse.

2. Blicke. Lange, tiefe Blicke zeigen mehr als Höflichkeit. Dazu kommt hier und da ein Blick von unten nach oben zu dir? Das signalisiert Neugier.

3. Mimik und Gestik. LĂ€cheln, ein beim GesprĂ€ch leicht geöffneter Mund
 Und bei Frauen auch das klassische Spielen in den Haaren sind ziemlich sichere Anzeichen fĂŒr einen Flirt.

4. BerĂŒhrungen. Hier mal beim Reden die Hand auf dem Arm, dort eine leichte BerĂŒhrung an der Schulter. BerĂŒhrungen stellen NĂ€he her und zeigen Interesse. Niemand berĂŒhrt aus Höflichkeit.


Auch der Ort ist nicht ganz unerheblich, erfahrungsgemĂ€ĂŸ und logischerweise wird in Bars zB mehr geflirtet als beim Einkaufen. Flirten am Arbeitsplatz wĂ€re ein etwas komplexeres Thema, das wĂ€re demnĂ€chst also einen eigenen Blogbeitrag wert 😉

Im Alltag braucht es also ein bisschen Erfahrung im Lesen von Körpersprache. Ebenfalls sollte man „Nettigkeiten“ immer in den Kontext setzen: So ist es nicht unwahrscheinlich, dass es sich bei einem strahlend charmanten Barista einfach nur um gutes Servicepersonal handelt, und dass die Kundin im Meeting viel lĂ€chelt, nachfragt und aufgeschlossen wirkt, weil sie an einer guten GeschĂ€ftsbeziehung interessiert ist.

Es hilft, die feinen aber sichtbaren Unterschiede zu betrachten.

Ist es ein herzliches LĂ€cheln, welches WĂ€rme ausstrahlt oder eher freundlich-distanziert? Endet der Blickkontakt direkt wieder oder hĂ€lt er lĂ€nger an? Hat dein GegenĂŒber zufĂ€llig in deine Richtung geschaut oder tut er es immer wieder und lĂ€sst den Blick auf dir ruhen und mustert dich auch?


Anfangs ist das schwierig, mit mehr Erfahrung wirst du immer souverĂ€ner darin 😊

Allerdings geht es nicht nur darum, die Signale anderer zu lesen, sondern auch selbst gut zu flirten. Wie geht das?


  1. Bleib authentisch und sei du selbst! Sende nur Signale, mit denen du dich wohlfĂŒhlst.

  2. Blickkontakt herstellen und halten! Erweckt Aufmerksamkeit, ein LĂ€cheln dazu ermuntert den anderen dazu, dich anzusprechen.

  3. Verstecken ist tabu! Das heißt, im Sommer kommt die Sonnenbrille von der Nase und im Winter vermummst du dich nicht unter 3Metern Schal ĂŒber Mund und Nasenspitze. Denn woran soll man denn sonst DEIN Interesse ablesen?

  4. Aufmerksamkeit am GegenĂŒber! Simpel und effizient: Interesse. Fragen. Zuhören.

  5. Kleine Komplimente! Sie drĂŒcken WertschĂ€tzung aus, mĂŒssen aber zur individuellen Person und zur Situation passen, um den gewĂŒnschten Effekt zu haben. Merke: Beide Geschlechter freuen sich wenn ein Kompliment nicht nur auf die Optik bezogen ist. 😉

  6. Humor! Wenn du ein humorvoller Mensch bist, der Anekdoten zum besten geben kann, die das ganze auflockern, tu das. Aber auch da gilt: Sei authentisch. Wenn das nicht deine Art ist oder du zu schĂŒchtern bist, dann verschieb es auf spĂ€ter.

  7. Spiegele Körpersprache! Wenn 2 Menschen auf einer WellenlĂ€nge liegen, sieht man oft, dass sich Bewegungen synchronisieren. Mach dir das beim Flirten zunutze. Greif im selben Moment zum Glas oder halte deinen Kopf auch leicht nach rechts geneigt – das schafft Sympathie und eine positive Grundstimmung.

Nach so viel Input steht spannenden Flirts und dem Schulen eurer Beobachtungsgabe nichts mehr im Wege. Im nĂ€chsten Teil schauen wir uns dann -wie angedroht 😉 – das Flirten am Arbeitsplatz ein bisschen nĂ€her an!


Viel Spaß, euer City Team

101 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page